Telefax und Fernkopie

Das Telefax und die Fernkopie

 

Kaum ein Büro kommt heute ohne ein Fax aus und auch in vielen Privathaushalten steht nahezu selbstverständlich ein Faxgerät. Stellt sich also die Frage, was ein Faxgerät überhaupt ist und wo es herkommt. Zunächst ist die Bezeichnung Fax die Abkürzung von Telefax, und Telefax das Kurzwort für Telefaksimile, einer Fernbildabschrift oder auch Fernkopie.  

Als Sender und Empfänger fungiert, sofern die Faxe nicht mittels Computer verschickt und empfangen werden, jeweils ein Faxgerät, die Übertragung erfolgt über das Telefonnetz. Die Anfänge des Fax liegen in einem Kopiertelegrafen, den er schottische Uhrmacher Alexander Bain 1843 entwarf und der es erlaubte, Schwarz-Weiß-Bilder wie Briefe oder Zeichnungen elektrisch zu übertragen.

Vier Jahre später verbesserte Frederick Collier Bakewell dieses System, indem er die zu übertragenden Dokumente auf eine rotierende Walze spannte, die jedes Element des Dokumentes spiralförmig abtastete.

1865 wurde zwischen Paris und Lyon der erste kommerzielle Faxdienst eingerichtet, wobei die Bild- und Kopiertelegrafie trotz viel Engagement und Verbesserungen so teuer und aufwendig blieb, dass sie in erster Linie Einrichtungen wie etwa der Polizei oder Zeitungsredaktionen vorbehalten war. In Deutschland finden sich erste Prototypen von öffentlich zugänglichen Faxgeräten, die damals noch Fernkopierer genannt wurden, erst um 1974, als das Unternehmen Infotec seinen Fernkopierer Infotec 6000 auf den europäischen Markt brachte.

Fünf Jahre später führte die Deutsche Bundespost den Faxdienst offiziell ein, in Büros und Privathaushalten trat das Fax dennoch erst Ende der 80er Jahre seinen Siegeszug an, der besonders durch den Austausch von Thermopapier durch normales Papier vorangetrieben wurde und bereits Anfang der 90er Jahre war das Fax selbstverständlich geworden. Trotz modernen Kommunikationswegen wie etwa der E-Mail hat ein Fax auch heute noch Bestand. Dies mag daran liegen, dass beispielsweise Unterschriften per Fax wesentlich einfacher übermittelt werden können als über E-Mail. Dennoch bleibt jedes Fax immer nur eine Kopie.

Mehr Tipps zum Faxen, Drucken und der Büroorganisation:

Teilen:

Kommentar verfassen