Infos und Tipps für den richtigen Multifunktionsdrucker

Infos und Tipps für den richtigen Multifunktionsdrucker

 

Multifunktionsdrucker sind mehrere Geräte in einem. So fassen die kleinen Alleskönner den Drucker, den Scanner, den Kopierer und oft auch noch das Faxgerät in einer Lösung zusammen. Dies spart nicht nur jede Menge Platz im heimischen Büro ein.

Stattdessen ist ein Multifunktionsdrucker oft auch deutlich preiswerter als mehrere Einzelgeräte. Doch nachdem nahezu alle Hersteller verschiedene Multifunktionsdrucker mit unterschiedlicher Ausstattung und in diversen Preisklassen im Angebot haben, ist es nicht immer ganz einfach, den Überblick zu bewahren und sich für ein Gerät zu entscheiden.

 

Damit die Auswahl etwas leichter fällt, hier die wichtigsten Infos und Tipps
für den richtigen Multifunktionsdrucker in der Übersicht:

 

Der Druckertyp

Zunächst einmal gilt es, eine grundsätzliche Entscheidung zu treffen. Multifunktionsdrucker gibt es nämlich sowohl als Tintenstrahl- als auch als Laserdrucker. Beide Druckertypen haben ihre Vor-, aber auch ihre Nachteile. Tintenstrahldrucker können Schwarz-Weiß und in Farbe drucken und eignen sich deshalb für Dokumente aller Art. Selbst Fotos sind für Tintenstrahldrucker kein großes Problem.

Allerdings ist die Druckqualität nicht immer gut, die Druckgeschwindigkeit kann recht langsam sein und wenn der Drucker längere Zeit nicht benutzt wird, kann der Druckkopf eintrocknen. Laserdrucker haben ihre Stärken, wenn es um den Textdruck in Schwarz-Weiß geht. Sie drucken sehr schnell und das Druckbild ist scharf und sauber.

Die Ausdrucke weisen eine kräftige Farbtiefe auf und sind sehr langlebig. Allerdings ist ein Laserdrucker deutlich teurer als ein Tintenstrahldrucker. Zudem sind Farblaserdrucker eher selten und selbst sie können in Sachen Farbdruck nicht mit einem Tintenstrahldrucker mithalten.

 

Die Druckqualität

Die maximale Druckauflösung wird in dpi angegeben. Dieses Kürzel steht für dots per inch und beziffert die Anzahl der Punkte pro Zoll. Grundsätzlich ist die Druckqualität umso besser, je höher die Druckauflösung ist. Moderne Multifunktionsdrucker arbeiten mit einer Auflösung von bis zu 4.800 dpi. Dies ist nah an der Qualität von professionellen Fotostudios.

Wichtig bei der Auswahl ist aber nicht nur die Auflösung. Stattdessen sollte der Drucker auch komplexe Farbnuancen originalgetreu und kontrastreich wiedergeben können. Tintenstrahldrucker spielen ihre Stärken aus, wenn es um Grafiken, Fotos und generell farbige Ausdrucke geht. Filigrane Schriftarten und dünne Linien bereiten ihnen hingegen Schwierigkeiten. Der Laserdrucker wiederum ist unschlagbar, wenn es um den Druck von Texten in Schwarz geht.

 

Die Bedienbarkeit und die Schnittstellen

Ein Multifunktionsdrucker sollte unbedingt eine intelligente Benutzerführung mitbringen. Auf Dauer ist es nämlich extrem umständlich und anstrengend, wenn sich ein Gerät nicht intuitiv bedienen lässt, sondern jedes Mal erst das Handbuch gewälzt werden muss.

Ein LC-Display mit Touchscreenfunktion und andere Bedienelemente können sich als sehr komfortabel erweisen. Sollen Fotos bearbeitet und gedruckt werden können, sollte diese Möglichkeit direkt am Drucker möglich sein und nicht erst durch komplizierte Menüs am Computerbildschirm. Sehr praktisch ist es außerdem, wenn schnell und einfach WLan eingerichtet werden kann.

So lässt sich der Drucker beliebig steuern, ohne dass lange Kabel verlegt werden müssen. Ein integrierter WLan- und Bluetooth-Chip erweist sich zudem als nützlich, um mobile Endgeräte kabellos mit dem Drucker zu verbinden. Ein Speicherkartenlesegerät und ein USB-Anschluss für die Kamera und andere Speichermedien sind sinnvoll, wenn der Drucker in der Lage sein soll, die gespeicherten Fotos und Daten direkt auszulesen, zu verarbeiten und auszudrucken. Soll der Drucker in einem kabelgebundenen Netzwerk eingesetzt werden, ist ein Ethernet-Anschluss notwendig.

 

Die Ausstattung

Die technische Weiterentwicklung bringt es mit sich, dass aktuelle Multifunktionsgeräte mit immer neuen Features aufwarten. Ratsam ist aber, sich vorher zu überlegen, was das Gerät unbedingt können muss, welche Funktionen wünschenswert sind und auf welche Ausstattungsmerkmale verzichtet werden kann. Grundsätzlich ist es nämlich so, dass sich jedes zusätzliche Feature letztlich auch im Preis widerspiegelt.

Es macht aber keinen Sinn, viel Geld für etwas zu bezahlen, das am Ende doch nie benötigt werden wird. Zudem sollte immer ein Blick darauf geworfen werden, was zum Lieferumfang des Geräts gehört. Schließlich wäre es ärgerlich, wenn der neue Multifunktionsdrucker nicht angeschlossen werden kann, weil beispielsweise ein Kabel separat dazugekauft werden muss. 

 

Die Folgekosten

Günstige Multifunktionsdrucker sind schon ab rund 50 Euro zu haben, nach oben hin gibt es kaum Grenzen. Wichtig ist aber, nicht nur die Anschaffungskosten zu berücksichtigen, sondern auch die Folgekosten einzuplanen. Die Ersparnis kann schnell dahin sein, wenn beispielsweise eine Druckerpatrone mehr kostet als das ganze Gerät.

Insgesamt zeigt die Praxis, dass die Folge- und die Betriebskosten geringer sind, wenn ein Gerät beim Kauf teurer ist. Empfehlenswert ist es außerdem, sich für ein Gerät zu entscheiden, bei dem jede Farbe eine eigene Patrone hat. So müssen immer nur die Patronen ausgetauscht werden, die tatsächlich leer sind. Bei Kombipatronen hingegen wird schon dann ein Wechsel fällig, wenn nur eine Farbe aufgebraucht ist.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Infos und Tipps für den richtigen Multifunktionsdrucker

Teilen:

Kommentar verfassen