Tipps zur Befüllung von Tintenpatronen

Die besten Tipps zur Befüllung von Tintenpatronen 

In vielen Fällen sind originale Druckpatronen nahezu genauso teuer wie der Drucker selbst und häufig ist es so, dass Tintenpatronen mit mehreren Farbkammern auch dann schon nicht mehr verwendet werden können, wenn nur eine der Farbkammern leergedruckt ist.

Etwas günstiger als Originalpatronen sind Tintenpatronen von Fremdherstellern oder wiederbefüllte Tintenpatronen, mit Abstand am günstigsten ist es jedoch, wenn man die Tintenpatronen selbst befüllt. 

Nahezu jede Tintenpatrone kann mehrere Male aufgefüllt werden, hierzu einige Tipps.

       

Am besten befüllt man die Tintenpatronen, wenn sie noch nicht ganz leer sind oder unmittelbar nachdem sie leer gedruckt sind. Andernfalls kann es passieren, dass die Patronen eintrocknen oder das Druckbild nach dem Wiederbefüllen Streifen aufweist.   

       

Idealerweise verwendet man ein Refill-Set, das speziell für den jeweiligen Drucker angeboten wird. Diese Sets enthalten neben der Tinte eine ausführliche Gebrauchsanweisung sowie sämtliche Werkzeuge, die für das Öffnen und Befüllen der Patrone notwendig sind.

       

Je nach Einsatz eignen sich Tinten in unterschiedlichen Qualitäten. Für einfache Ausdrucke von beispielsweise Texten genügt auf eine kostengünstige Universaltinte, werden häufig hochwertige Ausdrucke von beispielsweise Grafiken oder Fotos benötigt, empfiehlt sich auf den Drucker abgestimmte Farbe.

       

Einige Drucker erkennen eine wiederbefüllte Patrone nicht und zeigen auch nach der Befüllung den Status leer an. In diesem Fall lassen sich einige Drucker austricksen, indem man Klebeband auf die Kontakte des Druckkopfes aufbringt. Ansonsten gibt es spezielle Geräte, die den Chip zurücksetzen.

       

Um schwarze Tintenpatronen wieder aufzufüllen, kann teilweise auch Tinte aus dem Schreibwarenladen verwendet werden. Für gute Druckergebnisse sollte man jeweils zehn Milliliter der Tinte jedoch mit fünf Prozent Isopropanol und drei Tropfen Glyzerin mischen. 

       

Nachfüllsets werden nicht nur für Tintenpatronen, sondern häufig auch für Tonerkartuschen für Laserdrucker oder Kopierer angeboten. Da beim Befüllen jedoch Feinstaub entstehen kann, sollten Tonerkartuschen am besten im Freien, beispielsweise auf dem Balkon oder der Terrasse, nachgefüllt werden.

Mehr Ratgeber und Tipps:

Thema: Die besten Tipps zur Befüllung von Tintenpatronen

Teilen:

3 Gedanken zu „Tipps zur Befüllung von Tintenpatronen“

  1. Ich persönlich halte nicht viel von selbst oder wiederbefüllten Patronen. Denn auch wenn die Patronen in den sog. Tintentankstellen aufgefüllt werden, ist die Qualität nicht mehr so wie bei Originalpatronen. Außerdem neigen selbstbefüllte Patronen gerne mal dazu, auszulaufen – und wenn das passiert, hat man nichts mehr gespart, weil man einen neuen Drucker kaufen muss.

  2. Ich finde, dass Klara Recht hat. Wiederbefüllte Tintenpatronen kommen oft nicht an die Qualität heran, die man sich wünscht. Und mir ist es auch schon passiert, dass nach einigen Ausdrucken mehr Tinte im Drucker war als auf dem Papier.

  3. Beim kauf von günstigen Tintenpatronen oder Refill-Kits sollte man darauf achten das man auf Qualität achtet. Es gibt in diesem Bereich einige wenige Anbieter bei denen die Qualität der Tinte nahezu und teilweise sogar gleich dem der Herstellerprodukte sind. Sicherlich kann durch den Einsatz von Refill-Kits viel Geld eingespart werden, jedoch sollte man die ganze sache mit vorsicht genießen. Wer es sich nicht zutraut sollte lieber günstige Tintenpatronen kaufen.

Kommentar verfassen