Infos zu Fax over IP

Infos zu Fax over IP 

Voice over IP, also das Telefonieren via Internet, ist mittlerweile keine Seltenheit mehr und dank der zwischenzeitlich eingeführten Flatrates auch durchaus kostengünstig umsetzbar.

Nachdem aber auch Faxe vor allem aus dem Büroalltag nicht wegzudenken sind, liegt es nahe, auch Faxe über das Internet zu verschicken.

Fax over IP sieht sich allerdings noch mit etwas größeren Schwierigkeiten konfrontiert, denn würde der Fax-Signalton auf die gleiche Art komprimiert werden wie Sprache, wäre er nicht mehr zu gebrauchen.  

Hinzu kommt, dass die Faxverbindungen weniger stabil sind als Telefonverbindungen, was zur Folge hat, dass die Verbindung abbricht, wenn es bei der Übertragung der Datenpakete zu Verzögerungen oder Unterbrechungen kommt. Um diese Problematiken zu lösen, werden die Fax-Signaltöne beim Fax over IP in Codes umgewandelt, wobei dieser Vorgang auch unter der Bezeichnung T38 bekannt ist.

Dabei werden die Faxe dann nicht mehr in Form von digitalen Sprachsignalen übertragen, sondern als eigenständiges Protokoll, das aus eigenen Paketen besteht und eigene Regeln hat. Die Pakete werden dabei als IFP bezeichnet und sind direkt in IP und UDP/TCP eingebettet.

 

T38 

T38 wird vor allem deshalb gegenüber anderen Faxmöglichkeiten bevorzugt, weil ein Faxen in Echtzeit möglich ist. Die anderen Verfahren senden die Daten erst, nachdem sie die Daten gesammelt und gespeichert haben. Bislang ist Fax over IP noch kaum verbreitet, was sicherlich nicht zuletzt daran liegt, dass bislang nur wenige geeignete Produkte auf dem Markt angeboten werden und diese auch noch entsprechend teuer sind.

Langfristig wird Fax over IP aber sicherlich in immer mehr IP-Umgebungen eingebettet werden, wodurch auch die Unabhängigkeit von öffentlichen Netzen steigen wird. Kostenersparnisse sind dabei vor allem innerhalb des eigenen Netzes möglich, aber auch außerhalb sicherlich zu erzielen.

Zu bedenken gilt, dass sich eine IP-Umgebung, die für Voive over IP genutzt wird, nicht unbedingt auch für Fax over IP geeignet ist. Dies liegt beispielsweise daran, dass nicht alle Hersteller von Gateway-Hardware Techniken wie T38 unterstützen und insofern Probleme im Hinblick auf die Zuverlässigkeit, die Leistung und die Skalierbarkeit der Faxe nicht auszuschließen sind.

Fax over IP steht aber nicht nur in Form von T38 zur Verfügung, sondern auch durch die sogenannten Fax-to-Mail-Gateways oder Mail-to-Fax-Gateways.

Hierbei wird das Fax als Anhang einer E-Mail über das Internet verschickt. Beim Faxversand empfängt der Gateway das Fax aus dem Festnetz und schickt es als Anhang an eine E-Mail-Adresse weiter oder empfängt es umgekehrt als E-Mail-Anhang und schickt es an eine Festnetznummer.

Mehr Ratgeber und Tipps:

Thema: Infos zu Fax over IP 

Teilen:

Kommentar verfassen