Infos zum Thema Faxweiche

Infos zum Thema Faxweichen 

Prinzipiell wird eine Faxweiche immer dann notwendig, wenn an einem analogen Telefonanschluss, für den es nur eine Rufnummer gibt, zeitgleich ein Telefon und ein Fax betrieben werden soll.

Im Hinblick auf die Funktionsweise einer Faxweiche wird grundsätzlich zwischen aktiven und passiven Faxweichen unterschieden, wobei bei den sogenannten Kombigeräten, die ein Telefon mit einem Faxgerät verbinden, Faxweichen bereits integriert sind. 

Welche Art von Faxweiche bei solchen Kombigeräten eingebaut ist, ist auf den ersten Blick allerdings häufig nicht zu erkennen, Aufschluss gibt dann das Handbuch.

       

Eine aktive Faxweiche nimmt alle eingehenden Verbindungen entgegen, unabhängig davon, ob es sich dabei um einen normalen Telefonanruf handelt oder ob ein Fax ankommt. Anhand des Faxsignals überprüft die Faxweiche dann, um welche Art von Verbindung es sich handelt.

Zwischenzeitlich hört der Anrufer entweder einen Klingelton, den die Faxweiche erzeugt, oder eine Warteansage, beispielsweise in Form von Ansagen wie “please hold the line”. Je nach Art des Gerätes und den Geräteeinstellungen leitet das Faxgerät die Verbindung nach einer bestimmten Anzahl von Klingeltonen an einen Anrufbeantworter weiter, geht in den Fax-Empfangsmodus oder beendet die Verbindung.

Eine aktive Faxweiche bietet sich dann an, wenn die Telefonleitung in erster Linie für den Empfang von Faxen genutzt wird. Der Nachteil für den Anrufer liegt darin, dass auch dann Kosten entstehen, wenn niemand den Telefonhörer abnimmt, da die aktive Faxweiche ja alle ankommenden Verbindungen unmittelbar annimmt.

       

Sendet ein Faxgerät beim Verbindungsaufbau einen Signalton, wird dieser von einer passiven Faxweiche erkannt. Voraussetzung ist dabei allerdings, dass eine Verbindung hergestellt wurde, entweder indem der Telefonhörer abgehoben wird oder indem sich ein Anrufbeantworter einschaltet, der den Anruf entgegennimmt.

Sobald die Faxweiche das Faxsignal, das aus einem lautem Piepton besteht, erkannt hat, leitet sie die Verbindung an das angeschlossene Faxgerät weiter. Kam die Verbindung dadurch zustande, dass der Telefonhörer abgenommen wurde, kann dieser wieder aufgelegt werden. Daneben ist es möglich, das Gerät so einzustellen, dass das Faxgerät den Anruf nach einer bestimmten Anzahl an Ruftönen annimmt, nachteilig ist dabei allerdings, dass ein Anrufer die schrillen Faxerkennungstöne hört.

Ratsam ist der Einsatz einer integrierten oder einer externen passiven Faxweiche in erster Linie dann, wenn nur selten Faxe empfangen werden.

       

Einfacher und komfortabler ist in diesem Zusammenhang ein ISDN-Anschluss, denn hierbei kann ein Faxgerät an einen analogen Nebenstellenanschluss, einen sogenannten a/b-Port, angeschlossen werden und verfügt dann über eine eigene Rufnummer.

Der Empfangsmodus steht immer auf Faxempfang, unabhängig davon, ob eine aktive oder eine passive Faxweiche genutzt wird. Sobald die Rufnummer des Faxgerätes angerufen wird, nimmt das Gerät die Verbindung an und empfängt das Fax.

Mehr Ratgeber und Tipps:

Thema: Infos zum Thema Faxweiche 

Teilen:

Kommentar verfassen