Spielgeld Druckvorlagen

Die Spielgeld Druckvorlagen 

Viele Menschen träumen von viel Geld! Dadurch sind auch viele Spiele entstanden, bei denen man mit Summen und Spielgeld hantieren kann, die man so im Alltag sicher nicht in die Hände bekommt. Der Nachteil ist nur, dass dieses Spielgeld nach einiger Benutzung recht leicht zerfällt und irgendwoher Nachschub her muss.

Druckvorlagen braucht man dafür eigentlich nicht. Denn in der Regel reicht es wenn man mit dem „verbliebenen“ Spielgeld einmal zum Copy-Shop geht und sich dort die „Scheine“ vervielfältigen lässt. Möchte man sich echte Geldscheine als „Spielgeld“ ausdrucken so ist sehr viel Vorsicht geboten.

Zumindest nach deutschem Recht ist man verpflichtet dieses „Geld“ auch als „Muster“ bzw. „Spielgeld“ zu kennzeichnen, wenn man sie in originaler Größe kopiert. Natürlich kann man auch die „Zahlen“ oder andere Bestandteile auf so einem Geldschein ändern. Hier ist man dann aber nicht mehr dazu verpflichtet, den Euro als Muster zu kennzeichnen, weil es eben offensichtlich kein „echtes“ Geld ist. Nach der Einführung des Euro gab es allerdings noch die lustige Panne, dass eine Schuhverkäuferin ein paar Schuhe für einen 30,- Euro-Schein verkauft hat, obwohl es diese Scheine offiziell gar nicht gibt.

 

Druckvorlage für Währungen

Heute wird sicher niemand mehr darauf reinfallen, aber ausprobieren sollte man das trotzdem lieber nicht, wenn es keinen Ärger geben soll.In anderen Ländern gibt es andere Sitten und natürlich auch andere Gesetze. Deshalb ist es bei fremden Währungen schon mal etwas schwieriger. Es ist zum Beispiel verboten den US-Dollar zu kopieren oder auch nur zu „malen“. Ein Künstler, der sich auf „Karikaturen“ der Mona-Lisa spezialisiert hatte, musste sogar einmal eines seiner Portraits ändern, damit seine Arbeit dem „Gesetz“ entsprach.

Wie die Sachlage aktuell ist, kann ich allerdings nicht sagen. Damit es aber nicht zu „unerwarteten“ Problemen kommt, sollte man sich vor solchen Aktionen, mit einer Druckvorlage und Spielgeld in fremden Währungen, noch einmal gründlich informieren.

Mehr Tipps zum Faxen, Drucken und der Büroorganisation:

Teilen:

Kommentar verfassen