Fotowürfel basteln – so geht’s

Fotowürfel basteln – so geht’s

Viele zücken regelmäßig den Fotoapparat oder das Smartphone, um schöne Momente in einem Foto festzuhalten. Doch viele diese Fotos bleiben dann als Dateien auf dem Computer. Und selbst wenn sie ausgedruckt werden, verschwinden sie irgendwann in Alben, Kartons oder Schubladen. Ausgestellt in der Wohnung, werden nur die wenigsten Erinnerungsbilder.

Anzeige

Fotowürfel basteln - so geht's

Andererseits müssen die Lieblingsfotos auch gar nicht immer nur eingerahmt und auf eine Anrichte gestellt oder an die Wand gehängt werden. Wir zeigen in diesem Beitrag eine Idee, wie sich Fotos originell in Szene setzen lassen. Wir basteln nämlich Fotowürfel!:

Die Materialien für die Fotowürfel

  • 6 Holzwürfel

  • 6 Fotos (auf Fotopapier)

  • Lineal und Stift

  • Cuttermesser oder Skalpell

  • Bastelleim und Pinsel

Holzwürfel sind in verschiedenen Größen im Bastelbedarf und im Baumarkt erhältlich. Wer möchte, kann die Würfel natürlich auch selbst aus Kanthölzern zusägen. Wichtig ist dann aber, sehr genau zu arbeiten und die Kanten ordentlich abzuschleifen.

Wie groß die Würfel gewählt werden, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Nur sollten sie nicht zu klein sein, damit genug Fläche für die Bilder vorhanden ist. Ein gut geeignetes Format sind zum Beispiel Holzwürfel mit 5 cm langen Kanten.

Fotowürfel basteln – so geht’s

Für die Fotowürfel werden die Fotos in sechs Stücke zerschnitten. Sechs Stücke deshalb, weil ein Würfel sechs Flächen hat. Jede Fläche wird dann mit einem Bildausschnitt beklebt. So entsteht eine Art Puzzle und wenn die Würfel richtig auf- und nebeneinander gesetzt werden, ist das Foto wieder zu sehen.

Doch der Reihe nach!

Schritt 1: die Fotos ausdrucken

Zunächst werden für den Fotowürfel sechs schöne Fotos ausgewählt. Anschließend müssen die Fotos im richtigen Format ausgedruckt werden. Das Format richtet sich nach der Größe der Holzwürfel.

Wir verwenden sechs Holzwürfel, die später in zwei Reihen mit je drei Würfeln angeordnet werden. Bei Holzwürfeln mit 5 cm langen Kanten ergibt das ein Fotoformat von 10 x 15 cm.  Auf dieses Format werden die ausgewählten Fotos dann verkleinert oder vergrößert.

Das Format 10 x 15 cm bietet den Vorteil, dass es sich um ein Standard-Format handelt. Da Fotopapier in dieser Größe erhältlich ist, muss es nicht extra zugeschnitten werden. Haben die Holzwürfel andere Größen, wird das Format entsprechend angepasst.

Schritt 2: die Fotos zuschneiden

Die ausgedruckten Fotos werden nun zugeschnitten. Sofern notwendig, wird dazu zuerst das bedruckte Fotopapier in die Größe gebracht, die der späteren Bildfläche entspricht. In unserem Fall waren das die 10 x 15 cm.

Anschließend werden die Fotos in sechs Quadrate zerschnitten. Dafür die Fotos umdrehen und auf der Rückseite die Schnittlinien markieren. Die einzelnen Felder müssen so groß sein wie die Flächen der Holzwürfel. Bei Holzwürfeln mit 5 cm langen Kanten werden die Bildausschnitte also 5 x 5 cm groß.

Das Zerschneiden der Fotos klappt am besten, wenn ein Lineal an der Schnittkante angelegt und dann mit einem Cuttermesser oder Skalpell am Lineal entlang gefahren wird. Die Schnittkanten werden dadurch glatter und sauberer als mit der Schere.

Anzeige

Schritt 3: die Holzwürfel bekleben

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, verwandeln sich die schlichten Holzwürfel in schöne Fotowürfel. Dabei ist wichtig, dass auf jeden Würfel immer nur ein Ausschnitt eines Fotos kommt. Befinden sich auf einem Holzwürfel zwei Bildausschnitte desselben Fotos, geht das Puzzle nicht auf.

Ratsam ist deshalb, die sechs Holzwürfel vor sich hinzulegen und mit einem Foto zu beginnen. Sind die sechs Quadrate dieses Fotos auf die sechs Würfel geklebt, können die Würfel eine Fläche weitergedreht und die Bildausschnitte vom nächsten Foto befestigt werden. So sinkt die Gefahr, sich zwischendurch zu vertun oder den Überblick zu verlieren.

Um einen Bildausschnitt zu befestigen, wird auf die Fläche des Holzwürfels etwas Bastelleim gegeben. Anschließend den Leim mit dem Pinsel gleichmäßig verstreichen. Die Fläche sollte überall mit Bastelleim benetzt sein.

Wichtig ist aber, nicht zu großzügig mit dem Leim umzugehen. Sonst quillt der Bastelleim unter dem Foto hervor, wenn es angedrückt wird, und verschmiert möglicherweise die schon beklebten Flächen.

Der Bildausschnitt wird dann auf die Fläche gelegt und mit den Fingern vorsichtig festgedrückt. Danach noch einmal glattstreichen, vor allem an den Kanten. Auf diese Weise werden die Holzwürfel auf allen Seiten beklebt.

Wenn der Holzleim trocken ist, ist der Fotowürfel fertig. Er kann nun so zusammengesetzt werden, dass das Lieblingsfoto vorne zu sehen ist. Gleichzeitig können die Würfel immer wieder umgebaut werden, wenn das Bild wechseln soll. Weil ein Motiv nur aus sechs Teilen besteht, eignen sich die Fotowürfel auch prima als Puzzle für kleine Kinder.

Ein paar Anregungen für Abwandlungen

Die Fotos in sechs Ausschnitte aufzuteilen, ist natürlich nur ein Vorschlag. Genauso ist möglich, eine andere Anzahl an Holzwürfeln zu nehmen. So können es zum Beispiel auch nur vier Holzwürfel oder andersherum acht oder neun Würfel werden.

Es ist auch nicht unbedingt notwendig, alle Seiten der Holzwürfel mit Fotos zu bekleben. Wer möchte, kann beispielsweise nur ein oder zwei Fotos verarbeiten und die übrigen Flächen der Würfel natürlich belassen oder bemalen.

Eine weitere Abwandlung ist möglich, indem die Fotos nicht vollflächig aufgebracht werden. Stattdessen können sie die Flächen nur zum Teil abdecken. Auf diese Weise bleibt ein Rand stehen, der so aussieht, als wären die Fotos eingerahmt.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Fotowürfel basteln – so geht’s

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Fred Naue, 46 Jahre, Inhaber eines Druck- & Copyshops, Mike Sasse, 37 Jahre, Drucktechniker, Sami Orkac, 41 Jahre, Rechtsberater, Tina Kaminski, 49 Jahre, Geschäftsführerin Bereich Schreibwaren, sowie Ferya Gülcan, Betreiberin und Redakteurin dieser Seite, geben und schreiben hier Wissenswertes zu Bürotechnik, Fax, Kommunikation, Schreibwaren, Internet und mehr.

Ein Gedanke zu „Fotowürfel basteln – so geht’s“

  1. Ich war schon kurz davor ein klassisches, langweiliges – aber bewährtes – Fotoalbum für den Geburtstag meiner Mutter zu kreieren. Aber irgendwie war ich mir bei der Sache nicht so ganz sicher…
    Ich wollte schon Erinnerungen (Fotos) schenken, aber etwas ausgefallener als ein stinknormales Fotobuch sollte es dennoch sein.
    Beim Googeln bin ich dann hier gelandent und es wird gleich angegangen!

    Bin gespannt wie’s wird. LG

Kommentar verfassen