Tinte, Toner, Trommeln: eine Übersicht über die Begriffe

Tinte, Toner, Trommeln: eine Übersicht über die Begriffe

Tinte, Toner oder Trommel? Original, kompatibel, Refill oder Rebuilt? Wer Dokumente ausdrucken möchte, muss seinen Drucker mit Farbe bestücken. Doch wer sich auf die Suche nach geeigneten Produkten macht, wird verschiedenen Bezeichnungen begegnen.

Wer beispielsweise Tinte braucht, hat die Wahl zwischen originalen, kompatiblen und Refill-Patronen.

Und wer einen Laserdrucker hat, muss prüfen, ob er eine Kartusche mit oder ohne Entwicklereinheit braucht. Klingt kompliziert?

Drucken Toner Trommel

Damit es künftig einfacher wird, haben wir eine Übersicht über die Begriffe zusammengestellt!:

Tinte

Tinte oder genauer Tintenpatronen kommen in Druckern zum Einsatz, die mit einem Tintenstrahl-Drucksystem arbeiten. Das heißt nichts anderes, als dass die Drucker mit Tinte drucken. Bei den Druckern kann es sich um reine Tintenstrahldrucker, die auch als InkJet-Drucker bezeichnet werden, oder um Multifunktionsgeräte handeln. Multifunktionsgeräte beinhalten neben dem Drucker auch einen Scanner, einen Kopierer und manchmal ein Faxgerät.

Die Tintenpatronen gibt es zum einen in Schwarz. Zum anderen sind Farbpatronen erhältlich. Je nach Drucker enthält eine Farbpatrone nur eine Farbe oder die Patrone ist in mehrere Farbkammern aufgeteilt. Einzelne Farbpatronen bieten den Vorteil, dass sie auch einzeln ausgetauscht werden können. Eine Farbpatrone mit drei Druckfarben ist zwar oft etwas kostengünstiger als Einzelpatronen. Doch wenn eine Farbe leer ist, muss die gesamte Tintenpatrone erneuert werden, auch wenn die beiden anderen Farben noch nicht aufgebraucht sind.

 

Toner und Trommeln

Toner und Trommeln werden in Geräten verwendet, die auf der Lasertechnologie basieren. Zu diesen Geräten gehören Laserdrucker, aber auch Kopierer, Faxgeräte und Multifunktionsgeräte. Je nach Modell werden nur ein Toner oder ein Toner und eine Trommel benötigt.

 

Toner

Toner werden auch Tonerkartuschen, Tonerpatronen, Tonerkassetten oder Cartridges genannt. Alle diese Begriffe bezeichnen eine Kartusche, in die die Entwicklereinheit schon integriert ist. Es handelt sich also um eine kompakte Kassette, die mit einem Einkomponenten-Toner befüllt ist und zusätzlich auch die Entwicklereinheit umfasst.

Eigentlich ist der Begriff Toner nur die Bezeichnung für den Farbstoff. Dabei besteht ein handelsüblicher schwarzer Toner aus Harzpartikeln. Sie sind in Kohlenstoff, in magnetisierbare Metalloxide oder in eine Mischung aus beidem eingebettet. Im Sprachgebrauch ist aber meist die komplette Tonerkartusche gemeint, wenn vom Toner die Rede ist.

 

Trommel

Es gibt Laserdrucker, die über eine separate Entwicklereinheit verfügen. Diese Entwicklereinheit heißt Trommel. Damit der Drucker druckt, muss er mit einer Tonerkartusche und einer Trommel bestückt werden. Die Trommel ist dafür zuständig, dass die Farbpartikel aus dem Toner auf das Papier übertragen werden. Dafür wird die Trommel statisch aufgeladen.

Dadurch werden die ionisierten Tonerpartikel abgestoßen. An den Stellen, die bedruckt werden sollen, müssen die Farbpartikel später auf dem Papier haften. Deshalb wird die Trommel mittels Laser entladen. Wenn das Papier nun an der Trommel vorbeigeführt wird, nimmt das Papier das Tonerpulver, das an der Trommel haftet, auf. Im nächsten Schritt wird das Papier erhitzt und die Tonerpartikel dadurch als Ausdruck fixiert.

Trommel ist also eine andere Bezeichnung für Entwicklereinheit. Der Entwickler als solches wird auch Starter oder Developer genannt. Er besteht aus Quarz, magnetisierbarem Eisen oder Eisenoxid als Trägermaterial. Das Trägermaterial ist mit Kunststoff ummantelt und mit kleinen Mengen Tonerpulver angereichert.

 

Austauschhäufigkeit

Eine kompakte Tonerkartusche, also eine Kassette mit Toner und Trommel, muss im Ganzen ausgetauscht werden, wenn der Toner verbraucht ist. Arbeitet der Laserdrucker hingegen mit einer separaten Entwicklereinheit, können die beiden Komponenten getrennt voneinander erneuert werden.

Eine Tonerpatrone reicht, je nach Version und Hersteller, für etwa 1.500 bis 15.000 Ausdrucke. Eine Trommel schafft zwischen 2.500 und 80.000 Ausdrucken. Die Ergiebigkeit der Entwicklereinheit ist also deutlich höher, was dazu führt, dass die Trommel dementsprechend auch nicht so oft ausgetauscht werden muss wie die Tonerkartusche.

 

Originale Tintenpatronen und Toner

Wenn die Tintenpatrone, die Tonerkartusche oder die Trommel vom selben Hersteller produziert wurden wie der Drucker, wird von originalen Patronen gesprochen. Die Originalpatronen, -toner und -trommeln wurden eigens für den entsprechenden Drucker entwickelt und optimal auf seine Technologie abgestimmt.

Dadurch sorgen sie zum einen für bestmögliche Druckergebnisse und wirken sich zum anderen positiv auf die Langlebigkeit des Druckers aus. Allerdings sind Originale auch die teuerste Variante.

 

Kompatible Tintenpatronen und Toner

Nicht nur Hersteller von Druckern, sondern auch viele andere Hersteller von Büromaterialien produzieren Tintenpatronen und Toner. Patronen, die für den jeweiligen Drucker geeignet sind, werden als kompatible Patronen bezeichnet. Sie sind meist eine gute Alternative zum Markenprodukt. Denn kompatible Patronen sind kostengünstiger, die Qualität ist aber oft annähernd gleich.

Praktisch jeder Drucker kann mit kompatiblen Patronen drucken. Manchmal zeigt der Drucker aber eine Fehlermeldung an, wenn statt der Originalpatrone eine kompatible Patrone eingesetzt wird. Die Fehlermeldung besagt, dass eine Patrone eingesetzt wurde, die der Drucker nicht erkennt oder die falsch ist. Um die Sperre für kompatible Produkte aufzuheben, genügt es manchmal schon, den Drucker einmal aus- und wieder anzuschalten.

Hilft das nicht, verschwindet die Fehlermeldung oft, wenn der Drucker über die Reset-Funktion in den Ursprungszustand zurückversetzt wird. Ansonsten finden sich auf den Internetseiten der Patronen-Hersteller und auch in Foren Tipps und Anleitungen, wie der Drucker mit kompatiblem Zubehör betrieben werden kann.

 

Refill-Tintenpatronen und Rebuilt-Toner

Die dritte Variante von Tintenpatronen, Tonerkassetten und Trommeln sind wiederaufbereitete Produkte. Hierfür werden leere Patronen gereinigt und neu befüllt. Das Gehäuse wird also wiederverwendet. Das Recycling soll einerseits Kosten sparen und andererseits die Umwelt schonen.

Leere Tintenpatronen werden gesäubert und mit neuer Tinte befüllt. Sofern sie einen Chip haben, wird er zurückgesetzt oder ausgetauscht. Wenn die aufbereiteten und neu befüllten Tintenpatronen wieder in den Handel gelangen, passiert das unter der Bezeichnung Refill-Tintenpatronen.

Tonerkassetten und Trommeln werden beim Recycling auseinandergebaut. Die einzelnen Bauteile werden gereinigt, abgenutzte oder kaputte Bauteile werden ersetzt. Anschließend werden die Kassetten und Trommeln wieder zusammengebaut und frisch befüllt. Weil die Aufbereitung von Tonern und Trommeln neben dem Reinigen und Befüllen immer auch das Auseinanderbauen, den Austausch von Verschleißteilen und den erneuten Zusammenbau beinhaltet, heißen recycelte Tonerkassetten Rebuilt-Toner. Wiederaufbereitete Trommeln kommen als Rebuilt-Trommeln in den Handel.

Viele Hersteller von Patronen bieten inzwischen an, leere Patronen kostenfrei zurückzunehmen. Auf diese Weise ist der Kreislauf sichergestellt. Refill-Produkte sind eine gute und kostengünstige Alternative zu Originalpatronen. Sie halten genauso lange wie Originalpatronen und stehen den Markenprodukten auch qualitativ in nichts nach. Speziell für Rebuilt-Toner gibt es sogar eine eigene Norm. Die DIN 33870 legt die Anforderungen bei der Aufbereitung von Tonerkassetten fest. Damit ist eine gleichbleibend hohe Qualität über den gesamten Verwendungszeitraum garantiert.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Tinte, Toner, Trommeln: eine Übersicht über die Begriffe

Teilen:

Kommentar verfassen